Information über das Stipendiatenprogramm junger Deutscher im Jahr 2010

Das Programm für deutsche Stipendiat(inn)en bei der ungarischen Nationalversammlung fand nun das dritte Jahr statt.

Der Präsident der Nationalversammlung der Republik Ungarn und der Präsident des Bundestags vereinbarten noch im Jahre 2008 die Ausschreibung eines Stipendiatenprogramms bei der Nationalversammlung Ungarns für junge Deutsche mit Hochschul-/Universitätsabschluss. Die Nationalversammlung erwidert mit diesem Stipendium die vom Bundestag seit nahezu 20 Jahren für junge Ungarn angebotene Möglichkeit.

Das Stipendiatenprogramm wurde in 2010 - auf die Empfehlung früherer Stipendiat(inn)en hin - das erste Mal auf drei Monate verlängert, so dass die ausgewählten Kandidat(inn)en vom 15. September bis zum 15. Dezember 2010 am Parlamentspraktikum in Ungarn teilnehmen konnten.

 

Teilnehmer(innen) des Programms:

  • Andrea Trautmann
  • Nina Lechte
  • Enzo Matthias Kublin

Das Programm begann mit einem Ungarischkurs, der für die Stipendiat(inn)en im ersten Monat intensiv war, und anschließend zweimal wöchentlich stattfand. Darauf folgte die Teilnahme an Vorträgen der Andrássy Gyula Deutschsprachigen Universität über Ungarns politische, historische, wirtschaftliche sowie kulturelle Vergangenheit und Gegenwart.

Zum Kennenlernen der alltäglichen Arbeit des Parlaments konnten die Stipendiat(inn)en nicht nur der Plenarsitzung beiwohnen, sondern auch an der Sitzung des Parlamentsausschusses und der Konferenz des Ausschusspräsidenten teilnehmen, um den Prozess der Vorbereitung von Entscheidungen sowie der Planung von Plenarsitzungen kennen zu lernen.

Die Stipendiat(inn)en erwarben weitere Kenntnisse beim Amt für Auswärtige Angelegenheiten, der Haushaltsoberdirektion, dem Pressedienst der Nationalversammlung, in der Parlamentsbibliothek, der Informations- und Dokumentationszentrale des Europarates und selbstverständlich auch beim Generalsekretariat.

In der zweiten Hälfte des Programms gewannen sie Einblick in die Arbeit staatlicher Organe, die mit der Arbeit der Nationalversammlung verbunden sind:

  • Amt des Staatspräsidenten
  • Amt des Ministerpräsidenten
  • Amt des Verfassungsgerichts
  • Amt der Parlamentskommissare
  • Staatlicher Rechnungshof
  • Landeswahlbüro
  • Generalstaatsanwaltschaft
  • Unabhängige Beschwerdekörperschaft für Polizeiangelegenheiten

Über das organisatorische System der öffentlichen Verwaltung hinaus konnten sie die Arbeit der gewählten Versammlungen auf der Ebene der Regionen, der Komitatsstädte, der Komitate und der Hauptstadt im Rahmen folgender Programme kennenlernen:

  • Besuch in Vaja, Kennenlernen der Arbeit der Gemeindeselbstverwaltung
  • Zusammenkunft mit dem Bürgermeister der Stadt Tarcal
  • Besichtigung der Selbstverwaltung von Hajdúböszörmény
  • Einblick in die Arbeit der Selbstverwaltung des Komitats Borsod-Abaúj-Zemplén
  • Besuch bei der Selbstverwaltung Budapest XIII. Bezirk

 

Besuch der deutschen IPS-Delegation im Parlament

Am 17. November 2010 besuchte eine Delegation des Bundestags das ungarische Parlament. An den Verhandlungen nahmen Herr Vizepräsident Dr. János Latorcai und Herr Generalsekretär Dr. István Soltész teil.

Bei der Konsultation spielte die Bewertung des Stipendiatenprogramms der ungarischen Nationalversammlung für junge Deutsche eine besondere Rolle: Ihre Exzellenz Frau Dorothee Janetzke-Wenzel, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, und auch Herr Bernhard Schulte-Drüggelte, Leiter der deutschen Delegation, betonten den Erfolg des Programms in Ungarn, wozu auch die unterstützende Absicht der leitenden Amtsträger der Nationalversammlung unerlässlich war.

Während der Konsultation schätzten die Mitglieder der deutschen Delegation die für junge Deutsche seit drei Jahren gewährte Möglichkeit hoch ein und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die Kontakte der Absolvent(inn)en untereinander, aber auch in Richtung der Nationalversammlung aufrecht erhalten bleiben.

Frau Botschafterin Dorothee Janetzke-Wenzel und
Herr Bernhard Schulte-Drüggelte bei der Konsultation

Zusammenfassend können wir feststellen, dass die Stipendiat(inn)en an 52 Werktagen des Programms im Jahr 2010 - über die Universität und die Sprachschule hinaus - an mehr als 60 Veranstaltungen teilgenommen haben.

Die wichtigsten Änderungen im Jahr 2010 waren wie folgt:

  • Integration eines ungarischen Sprachkurses;
  • Verlängerung des Programms von zwei auf drei Monate;
  • Erweiterung der Dauer und der Thematik der an der Andrássy Universität abgehaltenen Einführungsvorträge.

Der Termin für die Abgabe der Bewerbungen für das ebenfalls dreimonatige Stipendium in 2011 ist der 30. April 2011. Die Ausschreibung und weitere Informationen sind im WEB unter folgenden Links verfügbar:

/palyazat/10/nemet_2010.htm
/palyazat/10/deutsch_2010.htm
http://udpa.web.officelive.com/default.aspx
/palyazat/10/nemet_2010.htm
/palyazat/10/deutsch_2010.htm
http://udpa.web.officelive.com/default.aspx